SPD Ortsverein Geseke

Aktuell

Donnerstag, 6. April 2017 - 15:37 Uhr
Mitgliederversammlung Ortsverein

Liebe Genossinnen und Genossen,
hiermit laden wir Euch herzlich zu einer Mitgliederversammlung am Freitag den 07.04.2017 um 19.00 Uhr in das Haus Thoholte in Geseke ein.
Tagesordnung:
1. Begrüßung durch die OV-Vorsitzende Anette Alers
2. Gedenken der verstorbenen Vereinsmitglieder
3. Jubilarehrung:
40 Jahre SPD Mitglied: Klaus Brandt, Werner Jütte, Bernhard Kahr, Ewald Speckenmeyer
4. Bericht OV-Vorstand
5. Bericht des Kassierers
6. Bericht der Kassenprüfer
7. Entlastung des Vorstandes
8. Neuwahl eines Kassenprüfers
9. Bericht aus der Fraktion, Franz Harrenkamp
10. Bericht aus dem Kreistag, Dr. Günter Fiedler
11. Bericht aus dem Unterbezirk, Dr. Günter Fiedler
12. Informationen zur Landtagswahl:
29.04 und 13.05.2017: Infostand in der Fußgängerzone
13. Tag der offenen Tür (Neue Fraktionsräume) in Zusammenarbeit mit der Bäckerei Grundmann am 29.04.2017 in Geseke, Bachstraße 22, Beginn 15.00 Uhr
14. Verschiedenes

Anschließend laden wir zu einem kleinen Imbiss ein. Wir hoffen auf Euer zahlreiches Erscheinen.
Mit freundlichen Grüßen

Anette Alers, Ortsvereinsvorsitzende / Peter Menne, Schriftführer

Montag, 19. Dezember 2016 - 13:15 Uhr
Haushaltsrede 2017


Guten Abend meine Damen und Herren,
wie gewohnt haben wir die Zusammenfassung der Haushaltsstellen mehrfach vorgetragen bekommen. Meinen Dank dafür.
Bleibt hier zunächst einmal festzuhalten, dass wir der hervorragenden Vorleistung unseres städtischen Teams nur nickend gegenüber gestanden haben. Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle.
Danke aber auch jenen, die an der Ertragskraft unserer Stadt mitgewirkt haben. Hier denke ich insbesondere an unsere heimischen Unternehmen. Ich habe mit Freude die Einnahmen aus der Gewerbesteuer im laufenden Jahr verfolgt.
Die Überschrift meiner heutigen Rede könnte vereinfacht „Infrastruktur ohne Datenautobahn“ betitelt werden.
Denn, was interessiert unsere Bürger wirklich?
Wo, meine Damen und Herren,
wo knirscht es?
Sicherlich im Bereich der Straßen. Und hier insbesondere im Bereich der überörtlichen Straßen.
Hier ist zunächst einmal die B1 zu nennen. Kontrovers wird immer diskutiert, ob ein Rückbau in einer landwirtschaftlichen Gegend wirklich sinnvoll ist. Auch nicht jeder Radfahrer, der durch wenige Meter Umweg sein Ziel wesentlich sicherer erreichen kann, schließt sich diesen Rückbaugelüsten an. Die Anlegung eines Radweges an der Salzkottener Straße war sicherlich notwendig, um in das Gewerbegebiet Ost zu gelangen. Sie wäre aber wahrscheinlich auch mit einer anderen Wegeführung möglich gewesen. Dazu ergänzend: Der Belag der B1 war erneuerungsbedürftig.
Erneuerungsbedürftg ist auch der Belag in westlicher Richtung. Große Übereinstimmung findet man im Gespräch mit Bürgern, und das sind in diesem Fall nicht nur die Anwohner, sondern auch die Benutzer. Hier ist der einhellige Tenor: „Im Bereich Störmede bietet die B1- Betonpiste keinen Fahrkomfort und die dadurch erhebliche Lärmbelästigung muss weg“. Kein Grund allerdings für einen Rückbau, sondern für eine Belagserneuerung!
Ein weiteres Ärgernis sind die Instandhaltungsmaßnahmen. Regelmäßig wiederkehrende Reparaturen von Straßeneinläufen sind zumindest Tagesgespräch, weil, so jedenfalls das Gefühl, die Reparaturarbeiten, nachdem sie abgeschlossen sind, sofort von Neuem anfangen könnten; aus Verkehrssicherungsgründen müssten sie sofort beginnen. Hier meine ich insbesondere die Ortsdurchfahrt Störmede, wo diese Straßeneinlaufproblematik tagtägliches Brot der zahlreichen Fahrradfahrer ist. Für einen Radweg ist hier kein Platz und eine gute Idee zur Verbesserung der Situation an der Lobekapelle fehlt immer noch. Dies ist neben der bloßen Anbindung Stadtteile – Kernstadt auch ein Schulweg, der bei Wind und Wetter, im Hellen und Dunklen von Kindern und Jugendlichen ab dem 5. Schuljahr genutzt wird.
Anders ist die Lage an der Störmeder Straße. Eigentlich braucht kein Geseker diese Straße mit dem Fahrrad zu befahren, mit Ausnahme der Anwohner. Dieses viel diskutierte Teilstück kann ohne erwähnenswerte Umwege oder gar Zeitverluste über diverse Nebenstraßen umfahren werden.

Umso mehr ist positiv zu erwähnen, dass der Bau des für jedermann offensichtlich fehlenden Radwegs zwischen Bönninghausen und der Kernstadt nunmehr offensiver angegangen werden soll.
Ein weiteres Ärgernis sind vielerorts die stümperhaften Reparaturen der Gehwege und Straßen durch die Versorger. Kaum ein Gehweg ist in einem tadellosen Zustand, wenn die Versorger abgezogen sind und die Stadt gibt eine Menge Geld für die Instandsetzung aus.
Aber das können wir dann ja demnächst vor Ort mit unseren Stadtwerken besprechen, die Zielgerade scheint in Sicht.

Nicht besprechen können wir, die Ratsvertretung, uns mit den überörtlich Zuständigen. Seit Jahren fordere ich, dass die Verantwortlichen einmal im Rat der Stadt Geseke zu ihrem Tun, oder sollte ich Nichttun sagen, Rede und Antwort stehen. Aber es sind halt immer nur Behördentermine.
Ich bedauere und bewundere zugleich unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadt, die ständig zwischen den Stühlen sitzen, weil sie, genauso wie wir Ratsmitglieder, keinerlei Einfluss haben auf das, was geschieht.
Hier dann noch einige Stichworte ohne größere Kommentare:
- Aufzug Bahnhof;
- Bänke Fußgängerzone – obwohl diese für mich noch unattraktiver geworden ist, nachdem dort nun jeder, wenn auch nur im Verkehrsversuch, Fahrrad fahren darf wie er lustig ist. Kleine Kinder festhalten inclusive;
- wo darf ein Ortsschild stehen;
- Tempobeschränkungen.
Der Lückenschluss Radweg Salzkottener Straße ist ja nun angekündigt.
Und da ist noch der Marktplatz; es geht weiter mit der Planung. Was nicht weitergeht bzw. noch gar nicht begonnen hat, das ist ein Innenstadtkonzept. Ein Innenstadtkonzept zu den Themen: Parken, Fahren aller Fahrzeugarten und Veranstaltungen begehen.
Zum Schluss meiner Ausführungen, wohlwissend auf Vollständigkeit verzichtend,
sage ich Danke.
Dank für die gute Zusammenarbeit mit allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern unserer Stadtverwaltung. Es war zu jeder Zeit eine angenehme Zusammenarbeit. Danke insbesondere auch an unsere Kämmerei für die Weitsicht, das wenige, was noch kommunale Selbstverwaltung bedeutet, zu sichern, was sicherlich ohne eine sehr hohe Ausgabedisziplin nicht funktioniert hätte.

Ich wünsche uns allen ein besinnliches Weihnachtsfest, einen guten Rutsch, vor Allem aber Gesundheit.

Danke für Ihre Aufmerksamkeit.










Donnerstag, 9. Juni 2016 - 15:57 Uhr
Fraktionssitzung

Am kommenden Montag, den 13.06.2016, trifft sich die Fraktion in ihren Räumen im Haus Thoholte zu einer Fraktionssitzung. Beginn ist wie gewohnt gegen 19.00 Uhr.

Donnerstag, 9. Juni 2016 - 15:55 Uhr
Wieder da

Hallo,
nachdem, wie ihr bereits gemerkt habt, diese Seite längere Zeit nicht aktalisiert wurde, sind die Reparaturarbeiten nunmehr beendet.
Wir werden ab sofort wieder versuchen regelmäßig Informationen etc. zu übermitteln.
Glück Auf - Eure SPD in Geseke

Mittwoch, 11. November 2015 - 07:01 Uhr
Wir trauern um Helmut Schmidt




Die SPD trauert um Helmut Schmidt. Wir alle verneigen uns vor der historischen Lebensleistung des großen sozialdemokratischen Staatsmannes, der unsere Partei und unser Land über Jahrzehnte geprägt hat.

Helmut Schmidt erlebte als Zeitzeuge Abgründe und Höhepunkte der deutschen Geschichte. Er wurde geboren in der Endphase des deutschen Kaiserreiches, wuchs auf in der Weimarer Republik und erlebte und überlebte als Soldat den Zweiten Weltkrieg und den Nationalsozialismus.

Nach dem Krieg begann er in der SPD seine so beeindruckende politische Laufbahn, um das demokratische Deutschland mit aufzubauen. In seiner Heimatstadt Hamburg wurde er Senator, bevor er als Bundestagsabgeordneter, später als Vorsitzender der SPD-Bundestagsfraktion und Verteidigungs- und Finanzminister zu einem der prägnantesten Köpfe der Bonner Republik aufstieg.

Er übernahm als Bundeskanzler Verantwortung und Führung in schweren Zeiten, in denen wirtschaftliche Krisen und sicherheitspolitische Herausforderungen strategische Perspektiven und konsequentes Handeln erforderten. Als Krisenmanager steuerte er die Bundesrepublik mit Weitsicht und Augenmaß durch Ölkrise, Wettrüsten und die Bedrohung durch den Terrorismus.

Helmut Schmidt überzeugte über Parteigrenzen hinweg mit staatsmännischem Charisma, scharfen Intellekt und beindruckender Disziplin. Seine Haltung und seine unbeirrbare Gradlinigkeit in Krisen und bei der Umsetzung von politischen Zielen, machten ihn zu einem der ganz großen Kanzler in der Geschichte der Bundesrepublik. Wie keinem anderen Staatsmann in der Geschichte der Bundesrepublik haben die Menschen in Deutschland Helmut Schmidt vertraut.

Montag, 27. April 2015 - 07:32 Uhr
Fraktionssitzung

Heute Abend ist zur gewohnten Zeit Fraktionssitzung im Haus Thoholte.

Freitag, 27. Februar 2015 - 06:55 Uhr
Fraktionssitzung

Am kommenden Montag, 19.00 Uhr findet die nächste Fraktionssitzung statt. Beginn ist zur gewohnten Zeit im Fraktionszimmer.

Donnerstag, 29. Januar 2015 - 06:45 Uhr
Neujahrsempfang

Am morgigen Freitag findet in der Gaststätte Meyer in Langeneicke der diesjährige Neujahrsempfang des SPD-Ortsvereines statt. Beginn ist gegen 20:00 Uhr.
Im Rahmen dieser Veranstaltung werden u. a. zahlreiche Jubilare geehrt.

Montag, 22. Dezember 2014 - 11:44 Uhr
Grüße

Wir wünschen ein besinnliches Weihnachtsfest, einen guten Rutsch ins neue Jahr und für 2015 vor Allem Gesundheit.

Donnerstag, 20. November 2014 - 08:47 Uhr
Klausurtagung

Am kommenden Samstag trifft sich die Fraktion zu einer ganztägigen Arbeitstagung. Hauptthema ist der Haushalt der Stadt Geseke für das Kalender- und Wirtschaftsjahr 2015.

Ältere Beiträge

Anmelden